Ein gewachsener Verein mit Tradition und Visionen

Unser Vereinsmotto wird seit der Gründung bis zur Entwicklung der heutigen Vereinsstrukturen, tagtäglich von jedem Einzelnen der Mitglieder aus tiefster Überzeugung und mit voller Begeisterung vorgelebt. Die Chronik des Vereins wurde durch den Ehrenvorsitzenden Wolfgang Wildt vor vielen Jahren begonnen und soll natürlich weitergeführt werden.

 

CHRONIK

 

Die Wurzeln unseres Vereins liegen in der Trennung der damaligen "DAV-Betriebsgruppe Angeln Paraffinwerk Vorwärts Webau". Das war nach der Gründung des DAV.

Leider ist aus dieser Zeit wenig bekannt und wenn, hat es wenig Bedeutung für die Entwicklung unseres Vereins, sondern sind es schwache persönliche Erinnerungen. Schriftliche Zeitzeugen waren dazu nicht aufzutreiben. Mit der Teilung der "DAV-Betriebsgruppe Angeln Paraffinerk Vorwärts Webau", im Juni 1962, in zwei Betriebsgruppen,

war eigentlich die "Geburt" des "Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V." erfolgt.

Damals nannten wir uns noch "DAV-Betriebsgruppe Angeln Webau/Hohenmölsen des Teerverarbeitungswerk Köpsen". Die neue Betriebsgruppe blühte mit ihrem Tatendrang,

nämlich Schaffung eines Angelgewässers und Naherholungsgebiet auf. 1963 begannen die Angler von Hohenmölsen, unter den federführenden, leider schon verstorbenen und stellvertretenden Vorsitzenden Heinz Krosse, dessen Idee der "Lange See" war, zu errichten. Mit Unterstützung des Braunkohlenwerkes (BKW) Profen gelang das ehrgeizige Vorhaben, einschließlich der Erst Befüllung. Fortan hatte der "Lange See" zwei Funktionen zu erfüllen.

Erstens war er Angelgewässer und zweitens war er die Notwasserversorgung für das Kraftwerk Wählitz. Später kam noch die Wasserversorgung des Freibades von Hohenmölsen dazu und wurde bis zur Wende genutzt. Der Name "Langer See" stammt vom Sportfreund Fred Heyner, der damals in Wählitz wohnte und aktiv im DAV tätig war. In dieser Zeit lenkte bis 1973 als Vorsitzender, der Sportfreund Gerhard Kühn die Betriebsgruppe H17/2.

Damit war ein Kapitel Vereinsgeschichte geschrieben. 1973 wurde Wolfgang Wildt zum Vorsitzenden der Betriebsgruppe H17/2 des Deutschen Anglerverband der DDR gewählt. Die Zahl der Mitglieder überstieg in den Jahren 1974 bis 1976 ein gewisses Potential, welches zum verordneten Aufnahmestopp führte und gleichzeitig eine neue Betriebsgruppe ins Leben rief, die "BG Kraftverkehr Hohenmölsen". Als finanzielle Zuwendung bekam die Betriebsgruppe Angeln des Paraffinwerk Webau, H17/2, jährlich den Betrag von 25,00 M überwiesen. Die achtziger Jahre waren von angelsportlichen Leistungen und Erfolgen geprägt. Unsere Betriebsgruppe stellte 1989, mit Wolfgang Wildt, den letzten Einzelmeister im sportlichen Angeln des KFA Hohenmölsen. In der Mitgliederversammlung im Monat Mai 1990 beschlossen die Mitglieder der Betriebsgruppe die Gründung des

"Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V.", der am 26.06.1990, unter der Nr. VR 11, als Vereinigung beim Damaligen Kreisgericht Hohenmölsen eingetragen wurde. Im Jahre 1997 kündigte der "Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V." seine Mitgliedschaft im "Angelverein

Hohenmölsen" (Kreisangelverein) und wurde nach Antragstellung als Mitgliedsverein des LAV-Sachsen-Anhalts im DAV, unter der Mitgliedsnummer 79 aufgenommen. Ein reges Vereinsleben war die Folge, mit vielen Pflichten aber auch mit viel Erfolg in der Entwicklung des Vereins. Im Jahr 2002 wurde eine Vereinsfahne erworben, die beim 1.

Fischerfest ihren ersten Auftritt hatte. Unsere Entwicklung ging weiter. Im Monat März 2005 war es soweit, unsere Homepage "angelverein-hohenmoelsen-1962-ev.de" war fertig und hatte ihren Internetauftritt. Sie wird als Vereins-Homepage rege genutzt. Im Juni 2005 feierten wir unseren 43. Geburtstag, ebenfalls mit einem zünftigen Fischerfest. Aber wie es im Leben so ist, ist nicht immer Sonnenschein und der Himmel verfinsterte sich über dem Langen See und Kiesteich. Am 15.12.2005 erging die Allgemeinverfügung, die das Betreten des gesamten Areals, Kiesteich/Langer-See, verbot. Inhaltlich: "Nach werden. Eine Setzungsfließgefahr besteht für die Kippböschungen nicht. Der anstehende Löß- und

Geschiebemergel ist Wasser und frostempfindlich. Insbesondere in der Frost- und Tauperiode kann dies örtlich in der West- und Ost- und Südböschung zu Abbrüchen führen."- So der Kern der Begründung in der Allgemeinverfügung. Ein harter Schlag für uns, begann

doch unser Verein mit der Entstehung des Langen See zu leben. In der ersten Hälfte des Jahres 2006 wurde eine beschilderte Absperrung mit Schranke am Einfahrtsweg errichtet. Im Oktober des gleichen Jahres wurde begonnen den Langen See, unter der Leitung des LAV -

Sachsen-Anhalt, abzufischen. Beim ersten Durchgang am 05.10. 2006 wurden allerdings keine Karpfen gefangen. Aber dafür viele Aale und sieben große Hechte. Eine Schleie und einige Weißfische wurden ebenfalls gefangen. Die Fische wurden aufgeteilt und in die

Gewässer Eisensee und Mondsee umgesetzt. Dabei wurden große Blankaale dem Gewässer entnommen, weil diese entwicklungsbedingt sich nicht wieder fangen

lassen, um damit im geräucherten Zustand das Anglervergnügen 2007, unseren 45. Vereinsgeburtstag, zu bereichern.

Im Laufe des Jahres 2006 kauften wir eine Garage, die als Lagerraum dient. Ab Januar 2007 sind wir unter der neuen Domain www.angelverein-hohenmölsen-1962-ev.de. im Internet zu erreichen. Am 08.04.2008 erreichte uns die mündliche Nachricht über den Sanierungsbeginn des Langen See, der noch im Sommer 2008 zu erwarten ist. Die Nachricht stammt

vom LAV Sachsen-Anhalt, Bereich Gewässerwirtschaft. Leider ist uns Art und Umfang der Arbeiten zurzeit noch nicht bekannt. Mittlerer Weile schreiben wir das Jahr 2010. Es ist alles

beim alten geblieben. Veränderungen gab es keine, die in der Chronik genannt werden müssten. Selbst die Sanierung des "Langen See" steht noch immer in den Sternen. Die Vorbereitungen zu unserer 50. Vereinsgeburtstagsfeier sind angelaufen. Das erste

Ergebnis liegt auf dem Tisch, die neue Vereinsnadel wartet auf ihre Ausgabe für alle Mitglieder zum 50.Geburtstagsfest. Unsere Mitgliederstärke beträgt zurzeit 61 Angler. Der lange Winter 2009/2010 forderte seinen Tribut von im März 2010 geschätzten 500 Kg toten Fischen im Eisensee. (Gewässer-Nr. 11-241-4) Da das Gewässer relativ klein und flach ist, hatten die größeren Fische keine Möglichkeit genügend Sauerstoff zum Überleben zu bekommen. Wir Angler konnten nicht auf die Eisfläche weil diese zu dünn war. In einer Mitteilung über den Winterschaden an den LAV Sachsen-Anhalt, wurde unsere Frage nach finanzieller Unterstützung abgelehnt. Nun ist es erreicht, das Jahr 2012 und unser 50. Jubiläum kann im Juni mit einer großen Festveranstaltung gefeiert werden. Noch ist die Vorbereitung im Gange.

 

Hier enden die Aufzeichnungen von Wolfgang Wildt, die wir nun weiterführen möchten.

______________________________________________________________________

 

Natürlich war das 50. Vereinsjubiläum ein ganz besonderer Höhepunkt im Vereinsleben, der in der Gaststätte Neumann im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Hohenmölsen Herrn Andy Haugk und vieler Mitglieder gefeiert wurde.

 

Aber auch das Jahr 2013 sollte in der Vereinsgeschichte nicht weniger bedeutungsvoll und richtungsweisend sein.

 

Anfang 2013 machten die beiden Vereinsmitglieder Hans Uwe Klose und Andreas Öttel, die gleichzeitig Vorstandsmitglieder des „Sportfischerverein Hohenmölsen e.V.“ waren, den Vorschlag, den Sportfischerverein Hohenmölsen e.V. der seinerzeit 75 Mitglieder hatte, mit dem Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V. mit 54 Mitgliedern durch Fusion zu vereinigen. Der „Sportfischerverein Hohenmölsen e.V.“ war aus der in dieser Chronik anfangs erwähnten Betriebssportgruppe Kraftverkehr hervorgegangen, und gehörte noch dem Verband der Angler Hohenmölsen e.V. an während der Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V. eigenständiges Mitglied im LAV Sachsen-Anhalt e.V. war. Die Idee war quasi den Zustand von 1961 wiederherzustellen und problemlos den Verband der Angler Hohenmölsen e.V. zu verlassen. Es folgten eine Reihe von Mitgliederversammlungen beider Vereine, in denen die Gründe und Ziele dieser Fusion erläutert und diskutiert wurden. Am Ende war die große Mehrheit der Mitglieder beider Vereine für die Fusion und beauftragte die Vorstände Verhandlungen über eine Fusion aufzunehmen.

 

Die Vorstände beider Vereine haben sich – jeweils im Auftrag der Mitgliederversammlung – nach mehrmonatiger Verhandlung auf einen endgültigen Entwurf eines Verschmelzungsvertrages geeinigt. Dieser sieht eine Verschmelzung durch Aufnahme nach dem Umwandlungsgesetz vor. Nach dem Verschmelzungsvertrag gelten alle Handlungen und Geschäfte des übertragenden Vereins ab dem 1. Januar 2014 als für Rechnung des übernehmenden Vereins vorgenommen. Die Nutzen und Lasten des Vermögens des übertragenden Vereins gehen von dem Verschmelzungsstichtag an auf den übernehmenden Verein über.

 

Motive.

 

Hauptmotiv des Angelverein Hohenmölsen1962 e.V. war die Vergrößerung des Vereins, insbesondere hinsichtlich der Mitgliederzahl. Es sollte ein neuer Vorstand auch aus den Reihen der neuen Mitglieder gewonnen werden. Dieser soll durch eine satzungsmäßige Neuwahl nach erfolgter Verschmelzung bestimmt werden.

 

Der Sportfischerverein Hohenmölsen e.V. betrieb die Verschmelzung ebenfalls zur Vergrößerung der Mitgliederzahl. Es beabsichtigte, nach der Verschmelzung direktes Mitglied des LAV SA zu werden. Bisher war der Sportfischerverein Hohenmölsen e.V. nur über den Verband der Angler Hohenmölsen e.V. Mitglied im LAV Sachsen-Anhalt e.V. Der Sportfischerverein ist jedoch bestrebt, aus dem Kreisanglerverband auszutreten und eigenständiges Mitglied des LAV Sachsen-Anhalt e.V. zu werden und so letztlich auch am Gewässerfonds des DAV teilzunehmen. Hierfür fehlt es bisher an der erforderlichen Mindestmitgliederzahl von 100 Mitgliedern im Verein (§ 4 Satzung LAV SA). Nach der Verschmelzung besteht dieses Hindernis nicht mehr.

 

Es war ein ganzes Stück Arbeit bis am 11.12.2013 beide Vereine unter Notarieller Aufsicht endgültig über die Fusion abstimmten. Das Ergebnis war wie erwartet in beiden Vereinen mit deutlicher Mehrheit ein „JA“ zur Fusion. Somit war der Weg frei und am 01.01.2014 war der neue große Verein geschaffen.

 

Am 17.01.2014 fand dann die erste gemeinsame Mitgliederversammlung statt auf der gleichzeitig der neue Vorstand gewählt wurde, vom alten Vorstand stellte sich nur der Gewässerwart Martin Gefeller zur Wahl und wurde natürlich wiedergewählt. Als „Alter Hase“ in Gewässerpflege und Fischbesatz, kann er in den nächsten 4 Jahren dem Nachwuchs sein Wissen vermitteln. Alle anderen Posten wurden neu besetz. 1. Vorsitzender wurde Hans Uwe Klose, der als ehemaliger Vorsitzender des Sportfischerverein Hohenmölsen e.V. bereits einige Jahre Erfahrung mitbringt.

 

Der ausgeschiedene Vorsitzende Wolfgang Wildt, der den Angelverein Hohenmölsen 1962 e.V. 40 Jahre leitete wurde für seine Verdienste und die langjährige Tätigkeit für den Verein durch den neu gewählten Vorsitzenden Hans Uwe Klose zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 

 

Am 21.02.2014 ging die neue Vereinswebseite online. Ziel war es die doch etwas antiquierte alte Webseite mit dem ellenlangen Namen gegen eine Moderne Informative Zeitgemäße Webseite auszuwechseln. Ab sofort gibt es einen Terminkalender an dem sich alle Mitglieder orientieren können sowie eine ganze Menge Features die es vorher nicht gab. Geplant ist auch ein Newsletter, in dem sich jeder der Interesse am vereinsleben hat eintragen kann.

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 Und wir haben auch in Zukunft – hoffentlich mit Ihnen gemeinsam – noch viel vor.